Czluchow (Schlochau)

Czluchow (Schlochau)Die günstige Lage der Stadt und gute Verteidigungsbedingungen auf der Route von Preußen nach Brandenburg führten dazu, dass die Kreuzritter hier eine mächtige Burg erbauten. Die Burg wurde ca. 1365 erbaut. Sie war nach der Burg in Malbork die mächtigste Burg im Kreuzritterstaat. Nachdem die Kreuzritter die Burg verlassen hatten, wurde es als Kloster und danach als Residenz bedeutender polnischer und litauischer Geschlechter genutzt. Im 18. Jh. nahmen die Preußen die Burg ein; die Stadt wurde auch von Bränden heimgesucht. Das hat dazu beigetragen, dass die Festung abgetragen wurde. Bis heute ist ein 46 m hoher Turm erhalten geblieben. Auf den Fundamenten der früheren Burgkapelle wurde eine evangelische Kirche erbaut. In den Jahren 2009-2012 wurde die Burg aus den Mitteln der europäischen Union restauriert. Seit Mai 2013 hat hier das Regionale Museum seinen Sitz.
Regionales Museum, ul. Koscielna, Tel. +4859 83 42 586,
E-Mail: muzeumczl@interia.pl, www.muzeum.czluchow.pl
Französische Abteilungen des Generals Menard und die polnischen Abteilungen des Generals Puthod versuchten im Februar 1807 Pommern von Preußen zurückzuerobern. Während des Marsches nach Gdańsk trafen sie auf Patrouillen des Landsturms und auf den General Michał Sokolnicki, der in Chojnice sein Quartier hatte. Das napoleonische Heer war in der Umgebung stationiert, unter anderem auch in Czluchow.