Busko Zdroj

Kurort mit fast 200-jähriger Tradition

Busko Zdrój

Mineralwasserquellen, Moore und grüne Landschaften – es gibt genug Gründe, um den Ort zu besuchen.

Busko-Zdrój liegt in Südpolen in der Woiwodschaft Swiętokrzyskie (Heiligkreuz). Seit 1836 gilt die Stadt offiziell als Kurort. In jenem Jahr wurde dort das erste Sanatorium eröffnet, das bis heute den Namen seines Erbauers Enrico Marconi trägt. Der bekannte italienische Architekt errichtete das schönste Kurgebäude in Busko-Zdroj nach dem Vorbild römischer Baukunst. Heute beherbergt das Objekt neben hochwertigen Gästeappartements ein modernes Therapiezentrum, eine Trinkhalle und einen Konzertsaal. Die Kuranstalt ist von einer weitläufigen Parkanlage mit altem Baumbestand umgeben. In diesem idyllischen Ambiente werden neurologische, rheumatische Erkrankungen, Neurosen, Hautkrankheiten, Krankheiten des Bewegungsapparates, Maltafieber und Osteoporose behandelt. Die sulfid-, jodid- und bromidhaltigen Mineralwässer beugen Atheromatose vor, die an Jod und Selen reichen Solquellen stärken das Herz, verhindern die Entstehung von Karzinomen und steigern die Abwehrkräfte des Körpers.